free web site builder
Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.  (Konfuzius)


ÜBER UNS

Zweck des Vereins ist es humanitäre Hilfe zu leisten und insbesondere "Hilfe-zur-Selbsthilfe-Projekte" durchzuführen in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Bildung. Dabei soll nach Möglichkeit die einmal gewährte Hilfe - wie ein ins Wasser geworfener Stein, der große Kreise zieht - von den Geförderten weitergegeben werden an neue Hilfsbedürftige. Diesem Leitmotiv folgend soll so ein „Perpetuum Mobile der Selbsthilfe“ geschaffen werden. Aus dieser Basisidee leitet sich der Name des Vereins „Small Stone – Big Circles“ ab.

Die mit dem Alpensolar Human e. V. in Afrika zwischen 2011 und 2013 geleistete Hilfe ließ Daniel Kube das Prinzip erkennen, wie einmal geleistete Hilfe fortwähren kann. Dies machten er und seine spätere Frau Isabell zur ihrer Mission und die Idee von „Small Stone – Big Circles“ war geboren. Als 2014 der Ruf nach Indien kam wussten beide, dass dies kein Zufall sein konnte. Noch bevor sie nach Delhi/Gurugram zogen initiierten Sie ein Kontaktnetzwek und bereiteten die Zusammenarbeit mit christlichen Trägern vor Ort vor, um in Indien Hilfe-zur-Selbsthilfe-Projekte umzusetzen und den Ärmsten der Armen zu helfen. Damit begonnen wurde rasch der Wunsch nach einem eigenen Zentrum groß, in dem Hilfe-zur-Selbsthilfe dauerhaft und nicht nur projektbezogen stattfinden kann, der "Arche Danisa". Bedürftige in Notsituationen sollen darin - wie in einer Arche - Hilfe finden, bis sie selber wieder stark und stabil genug sind um sich und anderen zu helfen. Auf ihrer Hochzeit im Jahre 2015 lehnten das Paar die Entgegennahme von Geschenken gänzlich ab und bat stattdessen um Spenden für ihre Vision. Auch nachdem beide 2017 aus gesundheitlichen Gründen wieder nach Deutschland zurückkehren mussten blieb der Wunsche nach der "Arche Danisa" bestehen. Nach ihrer Neuansiedlung nahe Görlitz sollte es im Jahr 2018 endlich soweit sein und die "Arche Danisa" findet nun Platz in einem alten Bauernhaus, direkt am schönen Berzdorfer See. Der Ausbau dieses Ortes und die weitere Initiierung und Förderung von "Hilfe-zur-Selbsthilfe-Projekten" in Deutschland, Indien und weiteren Ländern sowie die Leistung humanitärer Hilfe für Bedürftige wird das Programm der nächsten Jahre bestimmen.

Mittlerweile wächst das Kontaktnetzwerk sowie die der Kreis derer, die über ihre Newsletter nicht nur interessante und bewegende Geschichten lesen, sondern selber die Möglichkeit bekommen etwas richtig Gutes und Nachhaltiges zu tun. "Es ist das schönste denkbare Gefühl, wenn wir helfen können und die Hilfe tatsächlich ankommt, ja sich sogar noch vermehrt, wie ein kleiner Stein, der einmal ins Wasser geworfen große Kreise zieht" weiß das Paar zu berichten und lädt jeden ein sich für den Newsletter anzumelden und mal Mäuschen spielen zu dürfen.


UNSERE MISSION

Die humanitäre Hilfe kann auf zwei Arten erfolgen:

Eine einmalig getätigte Anfangsinvestition soll im Sinne der Hilfe-zur-Selbsthilfe so erfolgen, dass die Geförderten sich von da an selber in eine bessere Zukunft weiterhelfen können und gleichzeitig Förderer weiterer bedürftiger Menschen werden.

Bereitstellung von Mitteln an die Geförderten als reine humanitäre Hilfe. 



WARUM HILFE IN INDIEN

> Fast 400 Millionen Menschen, die als sehr arm gelten
> Alle 5 Sekunden stirbt ein Kind 
> Ein Land mit einem stabilen demokratischen Hintergrund
> Die deutsche Gründer haben Projekte vor Ort umgesetzt und Strukturen geschaffen, so dass jeder Euro am richtigen Ziel ankommt


GRUNDLAGEN UNSERER HILFSPROJEKTE

Wir initiieren und unterstützen Projekte, die folgende Kriterien erfüllen:

> Menschen helfen, um sich selbst weiter zu helfen
> Nach erster Investition können die Projekte nahezu von selber weiterlaufen 
> Für die Projekte, die nicht kümmerungsfrei sind, arbeiten wir mit zuverlässigen Pastoren vor Ort
> Investierte Mittel (Mikrokredite) amortisieren sich nach < 5 Jahren 
> Die rückgeführten Mittel erhalten weitere Hilfebedürftige
> Unterstützte Menschen sollen künftig selber Förderer werden
> Förderung, insbesondere für Mütter mit Kindern oder für Waisen
Daneben leisten wir reine humanitäre Hilfe, insbesondere nach Kathastrophen (z.B. Erdbeben Nepal)

UNSERE ERFAHRUNG

In Verbindung mit dem Alpensolar Human e. V. und Humedica e. V. hat Daniel zwischen 2011 und 2013 aus Deutschland heraus bereits Hilfsprojekte im Niger, Afrika initiiert und realisiert:


Foodbanks:

> Verbesserung der Getreideversorgung für die ländliche Bevölkerung
> Bau von 33 Kornspeichern in ganz Niger

> Einmal angelegt kann in Notzeiten zu regulären und nicht zu überhöhten Preisen bezogen werden, dadurch:
> Direkte Hungerhilfe für 165.000 Menschen
>
 Verhinderung der Landflucht
> Nach der neuen Ernte werden die Speicher aus den Einnahmen wieder gefüllt und für 9 Monate versiegelt
> Ein nachhaltiges System der Hilfe zur Selbsthilfe steht dauerhaft bereit


Saatgutprojekt inklusive Ausbildung:

> Erfolgreiche Erschließung von Brunnen in 17 der 33 Dörfer mit Kornspeicher
> Ausrüstung dieser Dörfer mit Saatgut als Einmalspende 
> Rückführung nach Ernte von jährlich 1/3 des ausgegebenen Saatgutes 
> Zurückgegebenes Saatgut wird weitergereicht an das nächste Dorf
> Nach 3 Jahren vollständige Rückführung des Saatgutes, sodass nun 2 Dörfer dauerhaft profitieren
> Nach 6 Jahren ein weiteres Dorf usw.


Kinderhospital in Kollo: 

> Spende eines Bettentraktes für den Umbau zur stationären Klinik
> Schwere Fälle können über Nacht bleiben
> Die Sterblichkeitsrate kann gesenkt werden

> Spende einer Solaranlage

> Sicherung der Stromversorgung
> Das Labor als Engpass kann nun kontinuierlich arbeiten

> Statt 50 Kinder können nun 80 Kinder täglich behandelt werden
> Die Sterblichkeitsrate kann gesenkt werden

UNSER TEAM

Die beiden Gründer Isabell und Daniel Kube erhielten rasch Unterstützung von Mr. Pankaj, der zusammen mit Ihnen die indische Hilfsorganisation gründete und als Freund und Wegbegleiter bis heute in Indien unterstützt. Desweiteren breitete sich die Idee rasch aus und diverse ehrenamtliche Pastoren, Lehrer und Helfer aller Schichten unterstützten und unterstützen noch heute Small Stone - Big Circles e.V.
 

DANIEL KUBE

Lebte und arbeitete von Mitte 2014 bis Ende 2017 in Gurugram in Indien - in der Nähe von Delhi. Erfahrungen in mehreren Hilfsprojekten im Niger, Afrika. Liebt die Idee der "Hilfe-zur-Selbsthilfe".

"Als meine Großmutter starb, hinterließ sie mir ein kleines Erbe. Ich wollte diese Mittel zu 100% hilfebedürftigen Menschen zukommen lassen aber ich wusste nicht, wohin ich das Geld spenden sollte um dies zu garantieren. In Alpensolar Human e.V. fand ich einen solchen Partner. In den zweieinhalb Jahren der sehr aktiven Zusammenarbeit mit dem Alpensolar Human e.V. erkannte ich zudem ein System innerhalb der Projekte in Afrika, nach deren Initiierung die generierte Hilfe fortgeführt wurde und neue Hilfe generierte: Große Kreise wurden gezogen durch kleine Steine. Diese Idee behaltend führte mich mein Weg 2014 nach Indien. Für mich war klar, dass dies kein Zufall gewesen sein konnte. Meine Frau Isabell und ich haben die Essenz dieser Idee herausgearbeitet und starteten die Aktivitäten von Small Stone - Big Circles. So begannen wir den Bedürftigen zu helfen in der Weise, die wir gelernt hatten."

ISABELL KUBE

Ist die Ehefrau von Daniel. Lebte mit ihm von Mitte 2014 bis Ende 2017 in Gurugram, Indien - in der Nähe von Delhi. Sie widmet ihre Zeit den indischen Humanprojekten. Expertise in biologischer und nachhaltiger Ernährung. War die Leiterin von Deutschlands erstem Bio-Coffeeshop. Kochen ist ihre Leidenschaft. Isabell ist ein großer Fan der "Hilfe-zur-Selbsthilfe". Ihr Vorbild: Mutter Teresa

"Seit meiner Kindheit wollte ich benachteiligten Menschen helfen. Die Ungleichheit unter den Menschen war jenseits meines Verständnisses. Bereits in früher Kindheit prägte meine Großmutter mich, die Liebe Gottes den Menschen zu bringen. Über viele Jahre war nicht klar, ob es mein Weg ist anderen zu helfen, bis Daniel in mein Leben kam. Mit ihm und seinen Erfahrungen aus dem Niger in Afrika wurde deutlich, dass wir den Weg der "Hilfe zur Selbsthilfe" für die Bedürftigen gemeinsam gehen werden."

MR: PANKAJ CHANDNA

Geboren und aufgewachsen in Indien. Anwalt von Beruf. Hat mehr als 12 Jahre Erfahrung als praktizierender Steueranwalt. Fühlt sich hingerissen, ein Teil solch einer großartigen Arbeit der "Hilfe zur Selbsthilfe" zu sein.

"Ich plante schon sehr lange eine Plattform für Menschen, die großartigen Ideen haben um anderen zu helfen. Aus dem Zusammenschluss erwächst etwas Gutes , um mein Leben zu einer Quelle des Glücks für bedürftige Menschen zu machen. Der Sinn des Lebens besteht nicht darin "glücklich zu sein" sondern vielmehr darin nützlich, ehrenhaft und mitfühlend zu sein, um so einen Unterschied zu machen, dass du gelebt hast. 
Ich glaube fest daran, dass der eingeschlagene Weg, auf dem wir sind, ein Erfolg sein wird.
Ich fühle mich großartig ein Teil von "Small Stone - Big Circles" zu sein."

HELFER 

Ein besonderer Dank gilt unseren ehrenamtlichen Helfern, die uns tatkräftig in vielen Einsätzen unterstützt haben und so Nächstenliebe gelebt und verschenkt haben. 



PASTOREN

Unsere Pastoren in Indien leisten großartige Arbeit in den Projekten von Small Stone - Big Circles

ADRESSE
Small Stone - Big Circles
Ludwig-Ey-Str. 25
02906 Niesky
Germany


KONTAKT  
smallstone.bigcircles@gmail.com
http://smallstonebigcircles.org